Sie sind hier: >> Programm >> Politik | Gesellschaft | Umwelt >> Kursdetails

Geschlechtersensible Medizin: Erkennung, Vorbeugung und Behandlung für SIE und IHN in Kooperation mit den Gleichstellungsbeauftragten


Dieser Kurs kann nicht mehr gebucht werden.

Kursnummer 222-1107
Datum Do., 01.12.2022
Uhrzeit 19:00 - 20:30 Uhr
Dauer 0 Termin(e)
Kursleitung
Kursort Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.
Kursgebühr 5,00 €

Dass Frauen anders krank sind als Männer, wurde bereits in den 80er Jahren festgestellt, als die Symptome eines Herzinfarkts intensiver untersucht wurden. Nun rückt die 'Geschlechtersensible Medizin' stärker in den Fokus und wird langsam auch Bestandteil der Lehrpläne in der medizinischen Ausbildung. In der geschlechtersensiblen Medizin werden Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Geschlechtern erforscht. Dabei werden neben biologischen ebenso soziale, kulturelle und gesellschaftliche Komponenten berücksichtigt. Das Geschlecht der Patient*innen kann sowohl Einfluss auf die Symptome einer Erkrankung haben, als auch auf die Wirksamkeit von Medikamenten. Es spielen nicht nur biologische Faktoren eine Rolle sondern auch geschlechtsspezifische Unterschiede im Gesundheitsverhalten. Für eine individuelle Diagnose und Behandlung ist es daher von zentraler Bedeutung auch Geschlechteraspekte zu berücksichtigen. In dem Vortrag wird Awa Naghipour, Ärztliche wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe 'Geschlechtersensible Medizin' der neugegründeten medizinischen Fakultät in Bielefeld darstellen, was das Besondere an dieser Medizin ist und was das für Patient/-innen zukünftig bedeuten kann.



Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.